Skip to content

CBD Tropfen für was gut ?

cbd tropfen für was gut

CBD Tropfen  Wohltuend für Körper und Geist bei Mensch und Tier CBD Öl bzw. Tropfen werden aus
der Heilpflanze Hanf gewonnen. CBD zählt zu den sogenannten
Cannabinoiden, von denen es viele verschiedene Unterarten gibt. CBD ist seit Jahrhunderten für
seine ganz unterschiedlichen Einsatzgebiete und Wirkweisen bekannt:
Schmerzlinderung
Verdauungsprobleme
Einschlafschwierigkeiten
Stärkung des Immunsystems
Hautpflege
und vieles mehr.
Nicht zuletzt profitieren Tiere von den Tropfen. Hunde, Katzen & Co. von CBD. Dazu gleich mehr.

CBD Tropfen wirken dort, wo sie gebraucht werden

Der menschliche Körper verfügt über Cannabinoid-Rezeptoren. Diese sind in der Lage, die
Wirkstoffe aus der Hanfpflanze aufzunehmen und zu verarbeiten. Die Rezeptoren sind im gesamten
Organismus zu finden, daher können die Tropfen dort wirken, wo der Körper sie braucht. Stark
vereinfacht bedeutet das: Rezeptoren im Kopfbereich sind bei Kopfschmerzen oder
Konzentrationsschwierigkeiten zuständig. Die Rezeptoren im Magen-Darm-Trakt regulieren
Verdauungsprobleme und sind bei der Stärkung des Immunsystems aktiv. Mit anderen Worten, rezeptoren an Gelenken
können
Schmerzen des Bewegungsapparates lindern.
Der menschliche Organismus funktioniert wie ein komplexes Uhrwerk, jede Funktion ist genau auf viele
weitere Funktionen abgestimmt. Tritt eine Störung auf, entstehen Schmerzen, Krankheiten,
Unwohlsein. CBD Tropfen sind in der Lage, mithilfe der Kraft der Natur für Ausgleich und Besserung
zu sorgen.

Innerliche und äußerliche Anwendung

CBD besitzt eine wunderbare Eigenschaft: Es ist zur innerlichen und äußerlichen Anwendung
geeignet, wenn die Qualität entsprechend hochwertig ist. Die orale Einnahme ist wohltuend für
Körper und Geist, beispielsweise bei Stresszuständen, Einschlafschwierigkeiten oder Kopfschmerzen.
Die äußerliche Anwendung ist genauso einfach wie wirkungsvoll. Bei Hautirritationen, Sonnenbrand,
kleine Abschürfungen oder Insektenstiche. Allerdings haben die Tropfen eine sehr gute Reinigungswirkung auf der Haut.

CBD Tropfen für die Hautpflege

Hautpflegeprodukte mit CBD sind besonders sanft zur Haut. Allerdings profitieren alle Hauttypen von der
regulatorische Eigenschaften des Medikaments. Das Ergebnis ist daher eine strahlende, elastische und gut genährte Haut. Für die tägliche Anwendung eignen sich Lotionen, Massageöle oder Cremes mit CBD. Außer ihr
sind sanft zur Haut und greifen den natürlichen Säureschutzmantel nicht an – im Gegenteil.
Abschließend Extra-Tipp: Hautpflegeprodukte ohne CBD können mit den Tropfen angereichert werden. Einfach die
Tropfen zugeben, mischen – fertig!

CBD für Haustiere

Positive Anwendungsergebnisse von CBD bei Haustieren ziehen immer mehr Aufmerksamkeit auf sich.
Entsprechend
die Tropfen werden zum Beispiel bei Verdauungsbeschwerden eingesetzt. Die Einnahme erfolgt
Direkte
oral oder durch Hinzufügen zum Futter. Bei kleineren Verletzungen kommen die Tropfen direkt auf die
Haut. Auf diese Weise kann einer Entzündung kleinerer Wunden vorgebeugt werden. Es ist ein wunderbarer Effekt
strahlend gesundes und glänzendes Fell, das mit der Einnahme von CBD-Tropfen einhergeht.
Haustiere im Alterungsprozess profitieren jedoch besonders von den wohltuenden Eigenschaften der
CBD-Tropfen. Durchfall, Schmerzen, Entzündungen oder Schlafstörungen sind Situationen, die
bedürfen besonderer Aufmerksamkeit. Gönnen Sie Ihrem Liebsten vor allem Linderung mit CBD-Tropfen und
die Kraft der Natur.
Extra-Tipp: Die Tropfen sind auch ideal für unterwegs. Lange Autofahrten und Nervosität beim Reisen
Haustiere sind eine echte Herausforderung. CBD Tropfen unterstützen Ihr Tier und sorgen für eine
entspannte Reise.

Ähnliche Beiträge

Was ist CBD ?

Was ist CBD?

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol. Dabei handelt es sich um ein Phyto-Cannabinoid der weiblichen Hanfpflanze, welches erstmals im Jahre 1940 entdeckt wurde. Bisher wurden 113 verschiedene Cannabinoide identifiziert, die
Mehr lesen
cbd öl testsieger schweiz

Geschichte von Cannabis

Die Geschichte von Cannabis begann vor  vielen tausend Jahren in Zentralasien. Archäologischen Funden und Schätzungen zufolge war die Hanfpflanze bereits den Menschen der Steinzeit bekannt. Lange Zeit wurde der Hanf
Mehr lesen