Wie lange muss man CBD einnehmen, bis es wirkt?

CBD Öl Einnahme

Die Wirkungsdauer von CBD und die Zeit, die es braucht, um die Wirkung in Ihrem Körper zu entfaltet, hängt ganz davon ab, wie Sie das CBD entscheiden zu sich zu nehmen. Ausserdem ist es je nach Körper, Metabolismus, Gesundheitszustand und Alter, von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Es gibt einige Möglichkeiten  dafür , wie Sie das CBD einnehmen können. Die Art und Weise, wie Sie das CBD einnehmen, hängt ganz davon ab, wie Sie es am liebsten haben. Ausserdem stellt sich die Frage, wie schnell/wie lange Sie die Wirkung nach der Einnahme vom CBD verspüren möchten.

Hier ist ein kurze Tabelle die Ihnen dabei helfen kann, das richtige für Sie zu finden:

Einnahmeart Produkt Wirkungsdauer Wirkungseintritt nach
Sublinguale Einnahme CBD Öl 6h 20-40 Min.
Schlucken, Essen CBD Kapseln 5h 1-2h
Über die Haut CBD Creme 6h 60-90 Min.
Rauchen, Vapen CBD Liquid
CBD Kristalle
CBD Blüten
3h 2-5 Min.

Wie lange darf man das CBD einnehmen?

Das CBD macht nicht abhängig und darf somit dauerhaft eingenommen werden. Tatsache ist, dauerhaft ist vorteilhaft! Da der Körper nach längerer und regelmässiger Einnahme einen gewissen CBD Spiegel aufbaut, ist das wünschenswert. Der Körper wird nämlich nicht tolerant auf das CBD und es setzt kein Gewöhnungseffekt ein. Die erleichternde Wirkung des CBD stellt sich bei so manchen ausserdem erst nach einer gewissen Einnahmeperiode ein. Keine Sorge also! Sie können das CBD bedenkenlos häufig und regelmässig, ja sogar dauerhaft einnehmen, um die wohltuende und entspannende Kraft des CBD langzeitig zu verspüren. Sie sollten dabei immer dieselbe Dosis zur gleichen Tageszeit einnehmen. Ganz abhängig davon, wofür Sie es brauchen möchten, ist durchaus auch eine gezielte Einnahme des CBD möglich und hilfreich. Sie können so zum Beispiel effektiv eine Migräne behandeln, oder wenn Sie eine Grippe einfangen und mit Schmerzen im Bett liegen. Der schmerzlindernde und leicht sedierende  Effekt des CBD wirkt somit effektiv und auf alternative Weise ein.

Wann sollte man CBD am besten einnehmen?

Eine Frage die sich viele verständlicherweise stellen. Wann soll man das CBD am besten einnehmen? Vor oder nach dem Essen? Vor oder nach dem Zähneputzen? Morgens oder abends?

Wir haben uns das im Genaueren angeschaut und sind zu folgendem Entschluss gekommen:

– Nach dem Essen:
Wenn Sie das CBD über die Mundschleimhaut einnehmen, also durch den Gebrauch von CBD Öl, spielt es kaum eine Rolle, ob Sie es vor oder nach dem Essen einnehmen. Bei Kapseln die Sie schlucken sieht es dabei schon ganz anders aus. Die Aufnahmekraft und -rate des CBD ist am effektivsten und höchsten, wenn Sie es kurz nach dem Essen einnehmen. Am besten in diesem Fall, wenn es eine fettige Mahlzeit ist. So hat eine Studie erwiesen, dass es bis zu 4 mal effektiver ist, wenn Sie das CBD in Form von einer Kapsel nach einer fettigen Mahlzeit einnehmen.

– Nach dem Zähneputzen:
Am besten nehmen Sie das CBD nach dem Zähneputzen ein. Vor allem, wenn Sie es in Tröpfchen-Form konsumieren. Dadurch vergewissern Sie sich, dass Sie keine der wertvollen Inhaltsstoffe beim Zähneputzen herausspülen und somit das teure Produkt verschwenden. Das CBD wirkt ausserdem antiseptisch auf die Mundschleimhaut, und kann dadurch die Mundhygiene verbessern.

– Morgens und/oder Abends:
Zu welcher Tageszeit Sie das CBD einnehmen, hängt ganz davon ab, zu welchem Zweck Sie es brauchen und wie Ihr Körper auf das CBD reagiert. Für Viele wirkt das CBD beruhigend und schlaffördernd auf den Körper. So empfehlen wir in diesem Fall, dass Sie es abends zu sich nehmen. Für Andere wirkt das CBD aufputschend und wachmachend. In diesem Fall, nehmen sie es am bestens morgens oder verteilt über den Tag hinweg ein.

Die richtige Einnahme von CBD Öl

Wie häufig und in welcher Dosis nehmen Sie das CBD am besten ein?

Je nachdem, wie Ihr Körper auf das CBD reagiert und welche Konzentration Sie benutzten, passt eine unterschiedliche Dosis für Sie am besten.
Gehen Sie es gemächlich an. Geben Sie Ihrem Körper eine gewisse Zeit, um sich auf das CBD Öl anzupassen und den CBD-Spiegel aufzubauen.

Für Einsteiger empfehlen wir einen Tropfen CBD drei Mal täglich, während der ersten ein bis vier Tage.
Anschliessend steigern Sie die Dosis zu 2 Tropfen drei Mal täglich, für ein bis drei Tage.

Sobald Sie einen spürbaren Effekt erkennen, verweilen Sie bei dieser Dosis für ein paar weitere Tage, bevor Sie die Dosis weiter erhöhen.

Mit der Zeit spüren Sie selbst am besten, was für Ihren Körper stimmt, und Sie finden die richtige Dosis ganz von alleine. Wir empfehlen maximal einen Konsum von bis zu drei Tropfen drei Mal täglich. Wenn Sie plötzlich Benommenheit oder Schwindel verspüren, haben Sie vermutlich die Dosis zu schnell erhöht. Wichtig ist, Sie nehmen es regelmässig ein und steigern die Dosis nur langsam. So kann Ihr Körper sich gut auf die CBD Wirkstoffe einstellen und die wohltuende Wirkung vom CBD lässt sich schön entfalten!

Am besten steigen Sie mit unseren 5-10% CBD-Öl-Produkten ein. Dies können Sie bequem in unserem CBD Shop online bestellen, die Versandkosten übernehmen wir für Sie.

Ist CBD Öl gefährlich und wann darf man es nicht einnehmen?

Ist CBD Öl gefährlich

Die Nebenwirkungen und Wechselwirkungen von CBD Öl

Das CBD Öl ist in der Regel harmlos und bei geringer Dosierung sind Nebenwirkungen selten. Man muss aber zwischen CBD und THC unterscheiden. Beides sind Inhaltsstoffe der weiblichen Hanfplanze. Das CBD wirkt höchstens leicht sedierend, was durchaus erwünscht sein kann! Bei manchen ruft es eine verstärkte Wachheit hervor. Im Gegensatz dazu wirkt das THC psycho-aktiv, was bei CBD nicht der Fall ist, und ist auf dem öffentlichen Markt in grösseren Mengen in der Schweiz untersagt. Das legale Mass an einer THC-Konzentration liegt bei 1%. CBD Produkte können also durchaus 1% an THC enthalten. Achten Sie darum darauf, was das CBD Produkt genau beinhaltet. Zu oft sind CBD Produkte von schlechter Qualität, was zu Nebenwirkungen führen kann.

Nebenwirkungen aufgrund von schlechter Qualität der CBD-Produkte

Das Risiko von Nebenwirkungen erhöht sich bei der Einnahme von minderwertigen CBD-Produkten. Vorsicht sei bei unseriösen Händlern geboten und wir raten Ihnen dazu, nur bei Ihnen vertrauten Händlern einzukaufen! Viele Produkte auf dem Markt enthalten nicht die auf der Packung beschriebene Menge an CBD und sind mit Chemikalien versetzt. Ausserdem besteht die Gefahr, dass sie erhöhte Dosen an THC beinhalten, was auf dem Markt in der Schweiz untersagt ist. Am besten also, kaufen Sie Ihre CBD Produkte nur von verifizierten Verkäufern! Bei uns sind alle CBD-Produkte vom Bund geprüft und zertifiziert, und für Ihren Konsum sicher.

Die Wechselwirkungen des CBD Öls

Alle Medikamente die Sie einnehmen muss Ihr Körper auch langsam wieder abbauen. Dies geschieht in der Regel, einschliesslich CBD, durch die Hilfe von Leberenzymen, den sogenannten CYP450. Nun kann das CBD sowohl enzym-hemmend als auch enzym-aktivierend auf deinen Körper wirken. Je nachdem, welche Medikamente in Wechselwirkung mit dem CBD treten.

Was heisst das genau?

Enzym-hemmend: Das CBD kann bestimmte Enzyme im Körper, und somit den Abbau bestimmter Medikamenten verlangsamen. Die Wirkung dieser Medikamente, sowohl als auch deren Nebenwirkungen, werden dadurch verlängert.

– Enzym-aktivierend: Das CBD kann gewisse Enzyme im Körper aktivieren, und somit den Abbau einiger Medikamente beschleunigen. Dadurch wird deren Wirkungsdauer, wie auch die der Nebenwirkungen, verkürzt.

Die vom CBD betroffenen Medikamente sind:

– Schlafmittel
– Anti-Depressiva
– Herzmedikamente
– Blutverdünner
– Makrolidantibiotikum

ABER: Das heisst noch lange nicht, dass Sie das CBD nicht einnehmen können, auch wenn sie andere Medikamente gerade zu sich nehmen. Das CBD gilt generell als unbedenklich und ist in geringen Dosen sehr gut verträglich. Lassen Sie sich auf jeden Fall am besten von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten, der Ihnen eine Übersicht und einen Plan für mögliche Wechselwirkungen geben kann. Ausserdem, kann Ihr Arzt den Medikamentenspiegel mit Ihnen besprechen, und eventuell einen Einnahmenplan (Zeit und Menge der Einnahme) für Sie erstellen. Dadurch können Wechselwirkungen gut umgangen werden.

Können Hanfsalben, die CBD enthalten, die Wechselwirkung des CBD minimieren?

Ganz einfach, ja, die Wechselwirkungen können durch eine Hanfsalbe minimiert werden. Das CBD kommt nicht tief genug durch die Haut, um eine Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln zu bewirken. Wir raten Ihnen aber weiterhin dazu, Ihren Arzt oder Apotheker davon wissen zu lassen, bevor Sie entscheiden, CBD auszuprobieren.

Haben ältere Menschen ein grösseres Risiko auf Wechselwirkungen bei der Zunahme von CBD Öl?

Mit dem Alter werden die Nieren und Leber langsamer beim Abbau von Medikamenten. Die Leberenzyme sind ausserdem nicht mehr so stark ausgebildet wie bei jüngeren Menschen, und deshalb sollte die Einnahme mit Vorsicht und in kleineren Dosen erfolgen. Da häufig ältere Menschen auch noch andere Arzneimittel zu sich nehmen, haben sie bereits Wechselwirkungen, unabhängig davon, ob Sie CBD einnehmen oder nicht.

Wer sollte CBD also auf jeden Fall vermeiden?

 

Schwangere und stillende Frauen:

Zurzeit herrscht zu diesem Thema grosse Uneinigkeit. Wir raten Ihnen also auf jeden Fall davon ab, da die Untersuchung noch in den Anfangsstadien sind. Untersuchungen haben erwiesen, dass Proteine beeinflusst werden, die die Bildung der Placenta beeinträchtigen. Zudem hat eine Studie aus dem Jahre 2019 erwiesen, dass das Wachstum des Embryos, durch die Einnahme von CBD, beeinflusst werden kann.

Menschen mit Lebererkrankungen:

CBD ist in geringer Dosis beim Menschen harmlos und unschädlich. Trotzdem raten wir Ihnen davon ab, CBD einzunehmen, wenn Sie eine geschwächte Leber haben, und/oder Medikamente einnehmen, die Ihre Leber beeinflussen können. Die Leberenzyme werden durch das CBD beeinflusst, und je nachdem ist die Einnahme von CBD bei Lebererkrankten nicht empfehlenswert. Sprechen Sie es auf jeden Fall mit Ihrem Arzt ab, bevor Sie CBD ausprobieren.

Fazit

CBD gilt als ein sicheres Naturprodukt, das von fast jedem in vorgeschriebener Dosis sicher eingenommen werden. Bei Schwangerschaft und Leberschwäche/-leiden, raten wir Ihnen generell davon ab. Wollen Sie CBD ausprobieren und nehmen Sie bereits andere Arzneimittel? Sprechen Sie auf jeden Fall mit Ihrem Arzt oder Apotheker vorher, über die möglichen Wechselwirkungen in Bezug zu CBD. Nehmen Sie in solchen Fällen CBD also nur mir ärztlicher Aufsicht ein. Ihr Arzt kann Ihnen ausserdem dabei helfen, einen Medikamente-Einnahme-Plan zu erstellen. Dieser kann Ihnen dabei helfen, die Wechselwirkungen besser zu verstehen und schliesslich besser zu regulieren.